Ihr Standort: Start > Start

Bedienungsanleitung zur RBS-Homepage

Dr. Markus Walther, 1. Februar 2018

Grundsätzlicher Aufbau

Die Homepage ist speziell für die Wartung durch eine blinde Person ausgelegt. Dazu ist die Grundstruktur jeder (Unter-)Seite durch eine Schablone vorgegeben (template.html). Mittels dieser Schablone werden Inhaltsteile eingebunden, welche die eigentlichen, z.T. durch den Benutzer veränderbaren Komponenten darstellen. Diese Zweiteilung stellt sicher, dass lokale Veränderungen ohne Angst vor ungewollter Manipulation von Aussehen und Funktionalität der Gesamthomepage vorgenommen werden können, solange die Schablone selbst nicht angetastet wird.

Die Eingabedateien der Homepage, also Schablone und alle Inhalte zusammen, werden dann durch die offsite-Software in die fertigen Zieldateien der Homepage übersetzt. Eingabe und Ziel sind dabei durch verschiedene Ordner homepage respektive vorschau sauber voneinander getrennt.

Die Inhaltstexte sind im sogenannten Markdown-Format repräsentiert (Dateiendung .markdown), einem einfach zu erlernenden Textauszeichnungsformat. Eine kurze Anleitung dazu folgt im Anhang weiter unten.

Um die verschiedenen Inhaltsteile, die für eine einzelne Seite spezifisch sind, geeignet speichern zu können, existiert pro Seite ein Ordner, der nach dem gewüschten Dateinamen der dazugehörigen Zieldatei plus .html benannt ist. Per Konvention heisst die Einstiegsseite einer Homepage index.html. Dagegen sind die anderen Seiten frei wälbar, z.B. geschichte.html usw. Man beachte, dass es sich trotz des Name-dann-Punkt-plus-html-Schemas tatsächlich um Ordner handelt – innerhalb des Ordners findet sich dann gewöhnlich eine inhalt.markdown-Datei mit den zugehörigen Texten sowie eine titel.html-Datei mit dem Seitentitel, und zwar weil die Schablone dies fordert. Beide werden über dieselbe Schablone dann an geeigneter Stelle eingebaut.

Fotos

Die Fotoseite hat auf der Eingabeseite analog einen Ordner fotos.html. Darin findet sich aber nur ein bisschen Überschriftstext sowie ein offsite-Kommando zum Einbinden des foto-Ordners.

Dort nämlich, im Ordner fotos (ohne .html), werden die eigentlichen Fotos eingestellt. Um eine beliebige Anzahl Fotos automatisch anordnen zu können, gelten für diesen Ordner ein paar spezielle Regeln.

Zunächst braucht es pro Foto eine auf .markdown endende Datei. Über den frei wählbaren Dateinamen kann man dann bequem steuern, wo das dazugehörige Foto auftauchen soll, denn alle Markdown-Dateien des Ordners werden alphabetisch aufsteigen sortiert, bevor ihre Inhalte aneinandergereiht die beschrifteten Fotos ergeben. Z.B. könnte man foto001.markdown,foto002.markdown,foto003.markdown usw. als Namensschema wählen, oder auch per vorangestellten Datumsteil wie etwa in 20121031_Ausflug.markdown eine datumsrichtige Ordnung nach Jahr, Monat, und Tag erzwingen. Das Namensschema ist Sache des Benutzers, offsite sortiert lediglich, was es vorfindet.

Der Inhalt jeder solchen Fotobeschriftungsdatei hat zwei Aufgaben: zum einen den Beschriftungstext anzugeben und zum anderen das eigentliche Foto einzubinden.

Hier ein typischer Inhalt:

# RBS-Ausflug 23. Mai 2012
### Pferdefuhrwerk am Weinbergsweg
![dazugehöriges Foto](fotos/IMG_0194.jpg "dazugehöriges Foto")

Wir sehen ein wenig beschreibenden Text in den ersten zwei Zeilen. Die nächste Zeile spezifiziert dann das dazugehörige Bild, insbesondere den Pfad zur Bilddatei (hier fotos/IMG_0194.jpg).

Wenn also ein weiteres Foto hinzugefügt werden soll, muss nur dessen Bilddatei in den fotos-Ordner kopiert werden, und eine dazu passende Fotobeschriftungsdatei nach dem vorstehenden Muster erstellt werden. Deren Name gibt an, wo das neue Foto dann erscheinen wird, mit foto004.markdown etwa würde es am Ende angefügt, da es alphabetisch sortiert in der Schlussposition erscheint.

Online-Fotoeditor

Zu den vorstehenden Schritten kommt in der Praxis noch das Beschneiden des Fotos auf eine für die Webseite passende Grösse hinzu. Ausserdem sind die Auszeichnung der Fotos im Markdown-Format und die richtige Benennung der Dateien schwierig, vor allem, wenn man sie länger nicht mehr gemacht hat.

Zur wesentlichen Erleichterung dieser Schritte dient der 2018 neu eingeführte Online-Fotoeditor für sehende Seitenautoren:

Online-Fotoeditor, Funktion Beschneiden

Zur erfolgreichen Benutzung hier ein paar Tipps, anhand des folgenden Beispiels:

Beispielmaterial Fotobearbeitung

  1. Fotos sind auf der Webseite in der Reihenfolge 'neueste zuerst' sortiert, was massgeblich durch eine vorangestellte Zahl im Dateinamen bewirkt wird (z.B. die Zahl 9984 im derzeit neuesten Foto 09984_besuch_baeckerei_mueller_naefels.jpg). Im Eingabefeld 'Nr.' muss vor Beginn der Arbeiten eine um 1 niedrigere Zahl stehen (z.B. 9983), weil wir ja noch neuere Fotos einstellen wollen. Der Online-Fotoeditor merkt sich allerdings die letzte Zahl (solange man nicht alle Browserdaten gelöscht hat).
  2. Die Fotos werden vom Online-Fotoeditor weitgehend automatisch beschnitten, benannt, und abgespeichert. Als Speicherort dient der Download-Ordner des verwendeten Webbrowsers (empfohlen und getestet: Google Chrome). Daher ist es günstig, diesen Download-Ordner vor Beginn der Arbeit zu leeren.
  3. Dann jeweils 1 Foto mit der Maus von einem beliebigen Ordner auf die Arbeitsfläche des Online-Fotoeditors ziehen, und zwar in umgekehrter Reihenfolge, verglichen mit der Webseite. Im Beispiel beginnen wir also mit dem mit der roten 1 markierten Foto.
  4. Mit der Maus nun durch Klicken und Ziehen den gewünschten Bildausschnitt markieren. Ein markierter Ausschnitt kann auch nachträglich verschoben und in seiner Grösse verändert werden. Dann auf Beschneiden klicken. Das Beschneiden und die Anpassung an die für die Webseite beste Grösse passieren nun automatisch. Sollte je das beschnittene Bild weiss bleiben, klickt man einfach auf Cancel und wiederholt das Ganze ab Schritt 3.
  5. Der Online-Fotoeditor fordert nun auf, die Bildüberschrift einzugeben. Nachdem dies erfolgt ist, werden das beschnittene Foto und die dazu passende Markdown-Textdatei automatisch mit dem richtigen Namen im Download-Ordner abgespeichert. Nun kann mit dem nächsten Foto fortgefahren werden. Im Beispiel wäre es das mit der roten 2 markierte Bild, usw.
  6. Abschliessend muss für das letzte so bearbeitete Foto manuell die Gesamtüberschrift am Anfang der zugehörigen Markdown-Datei eingefügt werden, weil der Online-Fotoeditor ja nicht von selbst wissen kann, wann die Fotoserie zuende ist. Das macht man am besten mit dem weiter unten erwähnten mitgelieferten Texteditor Notepad++. Im Beispiel ist das die Textzeile
# Adventsfeier 13. Dez. 2015

Damit ist der Inhalt der Markdown-Datei nun neu:

# Adventsfeier 13. Dez. 2015
### Adventsfeier Ursi und Patsy
![Adventsfeier Ursi und Patsy](fotos/09994_adventsfeier_ursi_und_patsy.jpg "Adventsfeier Ursi und Patsy")

7. Nun noch schnell alle solchermassen erstellten Dateien vom Download-Ordner in den Fotoordner fotos (ohne .html) verschieben - fertig!

Texte

Alle Texte sind im Markdown-Format erstellt. Es gibt also bereits reichhaltiges Anschauungsmaterial für das Verfassen neuer oder geänderter Texte.

Für das praktische Editieren von Text braucht man einen Texteditor; mitgeliefert und im Ordner software/Notepad++Portable installationsfrei aufrufbar ist Notepad++, ein kostenloser guter Texteditor.

Sollen etwa Kalenderdaten geändert werden, ist die Datei kalender/veranstaltungen.html/inhalt.markdown im Texteditor anzupassen. Für neue Berichte ist entsprechend berichte.html/inhalt.markdown zu editieren nebst dem Kopieren der PDF-Datei des neuen Berichts in den Ordner berichte.

Für beide Standardfälle sind bequemerweise bereits Kommandodateien termine_aendern.bat und berichte_aendern.bat vorgesehen, die den mitgelieferten Texteditor gleich mit den richtigen Inhalten aufrufen – am Ende das Speichern mit Control-s nicht vergessen!

Kopiervorgänge und Ändern anderer Texte als der eben genannten muss der Benutzer jedoch manuell durchführen.

Fertigstellen der Homepage auf dem eigenen PC oder Laptop

Um aus den Eingabedateien die fertige Homepage im Zielordner zu erstellen, existiert eine bequeme Kommandodatei erneuern.bat. Durch Auswahl plus Enter bzw. doppelten Mausklick angestossen, läuft intern die Offsite-Software los und erzeugt in wenigen Sekunden die fertigen Zieldateien der neuen Homepage-Version. Diese Kommandodatei muss immer dann ausgeführt werden, wenn die Änderungen der Eingabedateien vom Benutzer als abgeschlossen betrachtet werden – vergisst man diesen Schritt, ist die Homepage im Zielordner immer noch die alte. Die Kommandodatei sorgt übrigens dafür, dass die Einstiegsseite der erneuerten Homepage lokal aus dem Zielordner des eigenen Computers geladen und direkt auf dem Webbrowser dargestellt wird.

Hochladen der erneuerten Homepage auf den Server

Bislang waren alle Änderungen lokal, und das aus gutem Grund: es könnte ja mal etwas schief gehen beim Ändern. Hat man sich aber überzeugt, das auf dem lokalen PC oder Laptop alles gut aussieht, möchte man alles auf den entfernten Server der Firma Datenpark hochladen, wo die Homepage für das Internet bereitgestellt wird.

Auch dafür gibt es eine bequeme Kommandodatei namens test_hochladen.bat. Sie überschreibt die Inhalte auf dem Server mit dem neuen Material vom eigenen PC oder Laptop, allerdings – wie der Zusatz test verrät – noch in einem der Allgemeinheit nicht bekannten Bereich:

geschützter Bereich

Das ist sinnvoll, weil so andere RBS-Mitglieder die veränderte Homepage bereits im Internet anschauen und testen können, bevor es die ganze Welt sieht.

Das endgültige Hochladen und Sichtbarmachen für den Rest der Welt geschieht dann durch die analoge Kommandodatei hochladen.bat. Nach ihrer Ausführung ist die erneuerte Homepage hier erreichbar:

http://blindenseelsorge.ch

Anhang: kurze Anleitung zum Markdown-Format

Nachfolgend eine Liste der wichtigsten Textauszeichnungen, wie sie in den bisherigen Inhalten der Homepage verwendet wurden.

Neuer Absatz

Wird einfach durch eine Leerzeile bewirkt. Also z.B.

Dies ist ein erster Abschnitt.

Hier beginnt ein neuer Absatz.

Überschriften

Am Zeilenanfang 1-5 Rautenzeichen, Leerzeichen, dann Überschriftentext. Also z.B.:

# 1. Hauptüberschrift
## 1.1 Überschrift 2. Ordnung
### 1.1.1 Überschrift 3. Ordnung, usw.

Fettdruck

Fett wird ein Text durch Umrahmung mit zweifachen Unterstrichen oder Sternchen. Also z.B.:

__dies wird fettgedruckt__ und **dies auch**

Kursivdruck

Kursiv wird ein Text durch Umrahmung mit einfachen Unterstrichen oder Sternchen. Also z.B.:

_hier dagegen kursiv_ und *hier auch*

Aufzählung ohne Nummern

Einfache Aufzählungen werden markiert durch Lehrzeichen,Stern,Lehrzeichen am Zeilenanfang vor jedem Punkt. Also z.B.:

Ein Paragraph geht zuende.

 * Erster Punkt der Aufzählung
 * Zweiter Punkt der Aufzählung
 * Dritter Punkt der Aufzählung

Und hier beginnt ein neuer Abschnitt.

Das sieht dann so aus:

"Ein Paragraph geht zuende.

Und hier beginnt ein neuer Abschnitt."

Numerierte Aufzählungen

Numerierte Aufzählungen haben eine Zahl,einen Punkt, und ein Lehrzeichen am Zeilenanfang vor jedem Aufzählungspunkt. Also z.B.:

Ein Paragraph geht zuende.

 1. Erster Punkt der Aufzählung
 2. Zweiter Punkt der Aufzählung
 3. Dritter Punkt der Aufzählung

Und hier beginnt ein neuer Abschnitt.

Das sieht dann so aus:

"Ein Paragraph geht zuende.

  1. Erster Punkt der Aufzählung
  2. Zweiter Punkt der Aufzählung
  3. Dritter Punkt der Aufzählung

Und hier beginnt ein neuer Abschnitt."

Es ist übrigens nicht wichtig, dass die Zahl immer eins höher als der Vorgänger ist, d.h. es muss nur irgendeine Zahl vorhanden sein, der Computer zählt schon von selbst hoch. Und noch etwas: Aufzählungen in Aufzählungen sind auch möglich, z.B. unnumerierte Aufzählungen innerhalb eines numerierten Aufzählungspunkts.

Links

Ein Link markiert einen Sprung zu einer anderen Seite oder Stelle. Der Linktext wird von eckigen Klammern umrahmt, unmittelbar anschliessend folgt nach einer öffnenden runden Klammer die Internetadresse (URL), also das Sprungziel und nach Leerzeichen dann die von doppelten Anführungszeichen eingerahmte Erklärung. Die schliessende runde Klammer beendet die Spezifikation des Links. Also z.B.:

[Google](http://www.google.com "Internetsuche mit Google")

Und so sieht das dann aus:

Google

Bilder

Bilder sind ganz analog zu Links spezifiziert. Nur wird der Linktext hier zum Bild-Ersatztext, die Internetadresse führt zu der Stelle, wo das Bild zu finden ist, und auch eine Erklärung ist möglich (meist gleich dem Ersatztext). Zusätzlich steht vor alledem noch ein Ausrufezeichen. Also z.B.:

![Vorstand der RBS](images/vorstand.jpg "Vorstand der RBS")

Und so sieht das dann aus:

Vorstand der RBS

Vorformatierter Text

Soll ein Text, z.B. ein Adressblock, auf keinen Fall umgebrochen, sondern so wie eingegeben dargestellt werden, müssen an jedem Zeilenanfang 4 Leerzeichen stehen. Also z.B.:

    RBS
    Bankstrasse 6
    8610 Uster

Und so sieht das dann aus:

RBS
Bankstrasse 6
8610 Uster

Allgemeines HTML

Markdown vereinfacht ja die Auszeichnung eines Texts, aber am Ende wird alles in die Seitenbeschreibungssprache des Webs übersetzt, und die heisst HTML. Als Bonus ist es daher erlaubt, unvereinfachtes 'rohes' HTML einzustreuen, um Effekte zu erreichen, die die Ausdruckskraft von Markdown übersteigen.

Zum Beispiel möchte man vielleicht eine Linkliste an den Anfang eines längeren Textes stellen, der den direkten Sprung auf die wichtigsten Abschnitte erlaubt. Das lässt sich mit ein wenig HTML lösen:

<a href="#abschnitt1">direkt zu Abschnitt 1</a>,
<a href="#abschnitt2">direkt zu Abschnitt 2</a>, usw.

<a name="abschnitt1"></a>
Hier beginnt Abschnitt 1.

 * Unterpunkt 1
 * Unterpunkt 2

<a name="abschnitt2"></a>
Und hier Abschnitt **2**.

Man sieht schön die Mischung von Markdown-Elementen und den HTML-Links <a>...</a>.

Und so sieht das dann aus:

direkt zu Abschnitt 1, direkt zu Abschnitt 2, usw.

Hier beginnt Abschnitt 1.

Und hier Abschnitt 2.

Anhang: Barrierefreiheit Punkt für Punkt

WCAG 2.0-Prüfung

Die Homepage der RBS ist auf WCAG 2.0 Level AA+ ausgelegt. Das bedeutet, sie erfüllt alle Anforderungen von Level A und AA, und darüberhinaus einige Anforderungen auf dem Level AAA.

Dies wird im weiteren Verlauf Punkt für Punkt aufgezeigt.

1.1.1 A: Nicht-Text-Inhalt

Alle Bilder haben alt/title-Attribute mit Ersatztext. Es gibt keine komplexen Bilder, Diagramme o.ä. Es gibt keine Formularfelder, und keine Multimedia-Daten.

1.2 Zeit-basierte Medien

Es gibt kein Audio oder Video.

1.3.1 A: Info und Beziehungen

Semantisches Markup wird benutzt. Es gibt keine Tabellen. Es gibt keine Formularfelder.

1.3.2 A: Aussagekräftige Reihenfolge

Die Lese- und Navigationsreihenfolge ist logisch und intuitiv.

1.3.3 A: Sensorische Eigenschaften

Instruktionen basieren nicht auf Form, Grösse oder visueller Lage in der Seite, noch verweisen sie auf begleitendes Audio.

1.4.1 A: Verwendung von Farben

Menüs haben noch einen Rand, sind nicht nur durch Farbe gekennzeichnet. Links sind unterstrichen. Fokussierte Elemente haben einen Balken darunter.

1.4.2 A: Audiokontrolle

Es gibt kein Audio.

1.4.3 AA: Kontrast

Mit diesem Farbkontrast-Checker kann der Kontrastwert ermittelt werden.

Der Defaultkontrast in style.css ist zwischen den Farben #333 vs #fff, Kontrastverhältnis 12.63. Die Funktion Kontrast umkehren invertiert einfach die beiden Farben zwischen Schrift und Hintergrund, d.h. das Kontrastverhältnis ist dasselbe. Eine Ausnahme bilden Links und Menüeinträge: #ffd703 vs #333 führt immer noch zu einem Kontrastverhältnis von 9.01. Bleibt noch die transiente Einfärbung von Links und Menüeinträgen bei darüberliegendem Mauszeiger: :#2971a7 vs #fff führt immer noch zu einem Kontrastverhältnis von 5.23 (nicht mehr AAA, aber noch AA). Auch hier werden bei Kontrastumkehr nur die beiden Farben vertauscht.

1.4.4 AA: Textvergrösserung

Seite ist lesbar, wenn Textgrösse verdoppelt wird. Das gilt sowohl für Browserzoom auf 200% wie auch für die "Schrift grösser"-Funktion.

1.4.5 AA: Bilder von Text

Ausser im Logo gibt es keine Bilder, die Text enthalten. Das Logo fällt unter die nach WCAG zulässigen Ausnahmen.

1.4.7 AAA: Kleine oder keine Hintergrundgeräsche

Es gibt kein Audio.

1.4.9 AAA: Bilder mit Texten (keine Ausnahmen)

Es gibt keine Bilder von Text ausser dem Logo. Das Logo fällt unter die nach WCAG zulässigen Ausnahmen.

2.1.1 A: Tastatur

Alle Funktionen sind über die Tastatur erreichbar. Dies gilt auch für die speziellen Funktionen für Sehbehinderte, die per TAB-Taste erreichbar sind. Alle Menüpunkte sind als Links realisiert, und werden genauso wie normale Links über TAB erreicht. Alle Access-Keys sind numerisch, und sollten daher nicht mit Browser- und Screenreader-Funktionen kollidieren.

2.1.2 A: Keine Tastaturfallen

Die Tastatur wird niemals gesperrt oder von einem Seitenelement gefangen, auch nicht mittels JavaScript.

2.1.3 AAA: Tastatur (keine Ausnahmen)

Es gibt keine Funktionen, die nur mit der Maus bedienbar sind.

2.2 Genug Zeit

Es gibt keine Funktionen, die Zeitlimite aufweisen.

2.3. Anfälle

Es gibt keine blinkenden oder blitzenden Inhalte.

2.4.1 A: Umgehungsblocks

Es gibt per TAB als erstes erscheinende Skiplinks, um wiederkehrende Blöcke zu überspringen: 'Direkt zur Navigation' überspringt das Hauptmenü oben, 'Direkt zum Inhalt springen' auch noch das Seitenmenü Im Fussmenü kommt als erstes 'Seitenanfang', wodurch der Rest des Fussmenüs übersprungen werden kann.

2.4.2 A: Seitentitel

Jede Seite hat den Titel "Reformierte Blindenseelsorge | < deskriptiver Titel der Unterseite>".

2.4.3 A: Reihenfolge

Die Reihenfolge der Navigation, der Links, usw. ist logisch und intuitiv: Zuerst Skiplinks, dann Werkzeuge für Sehbehinderte oben links, dann Hauptmenü oben rechts, dann Seitenmenü links, dann eventuelle Links im Seitenkörper, dann Links in der Fussleiste.

2.4.4 A: Linkzweck im Kontext

Alle Links sind entweder durch ihren Text zusammen mit dem Kontext erschliesbar, oder enthalten Bilder, deren title- und alt-Attribut wiederum den Zweck beschreibt (dies gilt für die Seitenwerkzeuge für Sehbehinderte). Links ohne Text sind allesamt Seitenanker, d.h. reine Sprungziele mit name-Attribut innerhalb derselben Seite.

2.4.5 AA: Mehrfache Wege

Es gibt mindestens 2 Wege, jede Unterseite der Homepage zu finden. Zum einen via die Sitemap, die im Hauptmenü jeder Seite erreichbar ist und auch via Accesskey 4: sie listet jede Unterseite als Link auf (Technik "G63"). Zum anderen via die 3 Menüs, die auf jeder Seite – auch der Startseite – repliziert werden; sie referieren in ihrer Gesamtheit auf jede Unterseite der Homepage und kö durch fortlaufendes Drücken der TAB-Taste durchlaufen werden (Techniken "G126","G185"). Die Menütexte können zudem über die browsereigene Suchfunktion gefunden werden.

2.4.6 AA: Überschriften

Seitentitel sind informativ (s.o.). Formulare gibt es nicht.

2.4.7 AA: fokussiere die Sichtbarkeit

Alle fokussierbaren Elemente werden bei Fokus (z.B. via die TAB-Taste oder einen Accesskey) mit einem 5 Pixel starken roten Balken unterhalb des Elements hervorgehoben. Die Skiplinks sind bereits intrinsisch visuell hervorgehoben und werden daher nicht noch zusätzlich markiert.

Insgesamt können Sehbehinderte durch diese Massnahmen immer auf einen Blick feststellen, wo der Tastaturfokus zur Zeit ist.

2.4.8 AAA: Ort

Alle Seiten haben ausnahmslos sogenannte 'breadcrumbs': Anzeige des aktuellen Standorts in textueller Form als "Ihr Standort: Start (> ggf. Unterseite).

Die Fotoseite hat darüberhinaus numerierte Navigationslinks für alle verfügbaren Gruppen von 3 Fotos - die Nummer der aktuellen Gruppe ist ortsmarkiert dadurch, dass sie als einzige nicht ein anklickbarer Link ist.

3.1.1 A: Sprache der Seite

Das <html>-Tag jeder (Unter-)Seite ist mit dem Attribut de für die Sprache Deutsch gekennzeichnet.

3.1.2 AA: Sprache einzelner Teile

Es gibt keine von der Seitensprache abweichenden Textteile, daher genügen die Massnahmen unter 3.1.1.

3.2.1 A: Im Blickpunkt

Nirgends führt ein fokussiertes Element zu einem Kontextwechsel - Skripte stehlen nicht den Fokus, auch wird nicht automatisch ein neues Fenster aufgemacht o.ä.

3.2.2 A: Reaktion auf Input

Es gibt keine Eingabefeld- oder Formularelemente. Veränderte Schriftgrösse oder invertierter Kontrast werden durch Links aktiviert, die klar angeben, was mit dem Aussehen der Seite jeweils passiert.

3.2.3 AA: einheitliche Navigation

Alle Navigationslinks sind auf jeder Unterseite in derselben Reihenfolge angeordnet.

3.2.4 AA: einheitliche Wiedererkennung

Die gesamte wiederholte Struktur der Homepage ist auf jeder Unterseite auf dieselbe Weise erkenn- und benutzbar. Als Spezialfall werden auch veränderte Schriftgrösse oder invertierter Kontrast auf alle anderen Seiten vererbt.

3.2.5 AAA: Kontextwechsel nur vom Benutzer initiiert

Es gibt keine Eingabefelder oder Formularelemente. Die Seitenwerkzeuge für veränderte Schriftgrösse und invertierten Kontrast wirken nur, nachdem der Benutzer sie bestätigt (durch Klicken oder Enter nach Fokus), genauso wie die Kontextwechsel durch Aktivieren eines Links. Es gibt keine anderen, 'automatischen' Aktionen.

3.3: Fehlerbehandlung bei Eingaben

Es gibt keine Eingabefelder oder Formularelemente, daher auch keine Möglichkeit, durch Benutzereingaben Fehler zu provozieren, die dann behandelt werden müssten.

Die Seitenwerkzeuge für veränderte Schriftgrösse und invertierten Kontrast können nur aktiviert oder deaktiviert werden; dabei können keine Fehler auftreten, die zu behandeln wären.

4.1.1 A: Parsing

Die Seiten haben keine signifikanten Parsingfehler bei Validierung durch http://validator.w3.org/.

Angezeigte Fehler beschränken sich auf 1 Fehler im Zusammenhang mit einem zusätzlichen tabindex-Attribut für das iframe-Element. Dieser Fehler ist nicht als signifikant einzustufen.

Die zusätzliche tabindex-Auszeichnung dient dabei der Sicherstellung des TABbings in den Inhaltsbereich der Fotoseite hinein, dient also dazu, die Tastaturbedienbarkeit der Seite sicherzustellen.

4.1.2 A: Name, Rolle, Wert

Es werden keine kundenspezifischen Eingabe- oder Formularelemente verwendet, nur Standardelemente und -Links. Es gibt überhaupt keine Eingabefelder oder Formularelemente. Alle iframes haben Titel, es gibt keine frames. Alle Links mit nur Bildinhalten haben auch ein alt-Attribut.